Entwicklungs- und Bildungsbereiche

Folgend finden Sie aufgelistet, die Entwicklungs- und Bildungsbereiche von denen wir so viele wie möglich in unserer täglichen Arbeit behandeln, um die gesetzten Erziehungsziele zu erreichen. Wir versuchen stets so viele Bereiche wie möglich anzusprechen, um eine ganzheitliche Förderung zu ermöglichen. Jedoch alles unter Berücksichtigung der Individualität des Menschen. Zur genaueren Verdeutlichung haben wir für jeden Bereich ein paar Beispiele aufgeführt.

 

Sprache und Literacy

 

Sprachkompetenz ist eine wesentliche Voraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg sowie eine vollständige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Sie lässt uns unsere Mitwelt verstehen und weist uns den Weg durch die Welt. Sprache ist die Basis zwischenmenschlicher Kontakte und des gemeinsamen Miteinander. Dabei unterscheiden wir in die geschriebene und die gesprochene Sprache:

- Angebote zur Förderung der geschriebenen Sprache:

 

 

Bilderbücher, Fingerspiele,

 

Nachspuren von Buchstaben (Vorschule)

 

- Angebote zur Förderung der gesprochenen Sprache:

 

Lieder, Reime, Erzählkreise, Sprechverse, Gespräche im Alltag und gegenseitiges

Zuhören.

 

 

Mathematik / Naturwissenschaft / Umwelt

Kinder haben von Geburt an einen Forscherdrang, den es gilt zu befriedigen.

 

 

- Mathematische Früherziehung

 

Wir zählen die anwesenden Kinder im Morgenkreis und zählen wie viele Kinder fehlen.

 

Mengen erkennen, durch Füllen der Trinkbecher, Teller bei Brotzeit und Mittagessen. Abwiegen und Messen der Zutaten z.B. beim Plätzchen backen.

Wahrnehmen und wieder erkennen von Zahlen an dem Gruppenkalender der im Morgenkreis gestellt wird, Zahlen im Vorschulraum, Zahlen auf der Uhr, Zahlen am Adventskalender.

 

Malen nach Zahlen

 

- Naturwissenschaft

 

Unterscheiden von

 

kalt und Warm z.B. beim Hände waschen, Essen von Speisen, oder Anziehen für den Garten.

 

hell und Dunkel

 

hart und Weich z.B. im Garten beim Barfußlaufen, Matten und Hallenboden, Basteln mit verschiedenen Materialien

im Alltag oder durch angeleitetes Experimentieren.

 

 

- Umwelt

 

Umweltbewusstsein fördern durch Lernen von Mülltrennung im Alltag.

 

Gesundheit

 

- Beim wöchentlichen Turntag z.B.

 

Kräfte messen und erkennen durch Abwerfen von Gegenständen, oder an etwas hochklettern.

 

Balancierübungen zur Gleichgewichtsschulung

 

Geschicklichkeit durch Bewegungsspiele

 

 

- Teilnahme an der KNAIADE (Sportfest der Sparkassen).

 

- Häufige Bewegung im Freien, entweder im Garten oder durch Spaziergänge.

 

- Spaziergänge vermitteln zudem die Achtsamkeit im Straßenverkehr und

unterstützen das Bedürfnis auf körperliche Unversehrtheit.

 

- Tanzen an Fasching, bei Festen und Feiern, oder einfach mal im Alltag, um sich gut zu fühlen.

 

- Erkennen von Körpersignalen "was tut mir gut - was nicht" (z.B. Temperatur beim

Händewaschen, Schnelligkeit beim Fahren mit den Fahrzeugen im Hof - was ist mir zu schnell? Klettern auf dem Klettergerüst - wie hoch ist für mich persönlich zu hoch?) und die dadurch verbundene Entwicklung des Körperbewusstseins.

 

 

Sauberkeitserziehung - "Von der Windel - über das Töpfchen - auf die Toilette."

 

Zu einem gesunden Körperbewusstsein gehört auch das Deuten der eigenen Körpersignale und der damit selbstständige Toilettengangs. Sauberkeitserziehung ist besonders in der Irmi Igel und in der Schorschi

 

Schildkröten Gruppe ein wichtiger Meilenstein in der Betreuung und Erziehung Ihres Kindes.

 

Diese Entwicklung gilt es einfühlsam, gemeinsam und erfolgreich zu meistern. Hand in Hand mit den Eltern und dem individuellen Tempo Ihres Kindes entsprechend, durch tägliche Absprachen, ist es ein wichtiger Baustein in Richtung Selbstständigkeit Ihres Kindes.

 

 

Ernährung

 

Abwechslungsreiche und bewusste Ernährung, d. h. kein Verbot von Milchschnitte und Co. und die Bereitstellung von Kuchen oder anderen Leckereien bei Feiern, sowie ein gesundes Maß an ausgewogener Brotzeit.

 

- tägliche frischer und abwechslungsreicher Obst- und Gemüseteller bei der Brotzeit

 

- Besprechen von gesunden und ungesunden Lebensmitteln z.B. bei gemeinsamer Nahrungszubereitung.

 

In jeder Gruppe findet eine gemeinsame Brotzeit, sowie gemeinsames Mittagessen statt. Dadurch wollen wir den Kindern Tischkultur vermitteln.

Die Kinder dürfen sich beim Mittagessen, die Speisen selbst mit Vorlegbesteck aus Schüsseln schöpfen. Hierbei wird nicht nur die Motorik und Selbstständigkeit gefördert, sondern auch die Selbsteinschätzung "wie viel Hunger habe ich", sowie der bewusste Umgang mit Lebensmitteln.

 

Wahrnehmung

 

Förderung der einzelnen Sinne.

 

 

Sehen

 

- hell - dunkel

 

- Bilder genau betrachten (Farben, Formen, Größen, Oberflächen)

 

- Veränderungen wahrnehmen z.B. welcher Gegenstand fehlt auf dem Tisch, was hat sich im Raum verändert.

 

- Eigene Körpergröße wahrnehmen z.B. den Körper auf ein Plakat umfahren lassen und sich dann selbst Augen, Nase, Mund, Haare ... sowie Kleidung malen.

 

 

Hören

 

- laut - leise

 

- Tierlaute erkennen und benennen

 

- Geräusche selber machen - welche Materialien haben welchen Klang?

Dose - blechern, Holz - dumpf, Glas - klirrend

 

- Musik, Geschichten, Erzählungen, Anweisungen im Alltag bewusst hören, verstehen und wiedergeben können.

 

 

 

Fühlen

 

- Temperaturen

 

- Körpersignale erkennen z.B. Massagen,

 

- Kneten, Matschen von verschiedenen Materialien (Sand, Lehm, Ton, Kinderknete)

 

- Fingerfarben

 

- Barfußlaufen über unterschiedliche Untergründe (Holz, Gummimatten, Sand, Pflastersteine, Gras...)

 

 

Schmecken

 

- abwechslungsreicher Obst- und Gemüseteller

 

- täglich wechselndes Mittagsgericht

 

- Zubereitung von Speisen, z.B. Osterbrunch, Weihnachtsfrühstück, Plätzchen / Kekse backen, Smoothie,

 

 

Riechen

 

- Mittagessen

 

- Wunder der Natur, z.B. Blumen, nasse Erde,

 

- Riechmemory

 

- Weihnachtsduft (Plätzchen, Tannenzweige vom Adventskranz)

 

 

Ästhetik / Kunst / Kultur

 

Durch den Kontakt mit den verschiedensten Materialien, Farben, Techniken verfolgen wir:

 

- Stärkung der Kreativität und Ausdrucksfähigkeit

 

- Förderung der Grob- und Feinmotorik (z.B. Pinselführung, Stifthaltung, Schneiden auf der Linie)

 

- Anregung der Phantasie (z.B. freies Gestalten, Ausprobieren, Malen nach Musik)

 

- Förderung der Wahrnehmung und Sinne (Malen mit Naturmaterialien wie Sand, Moos..., Malen mit Fingerfarben, Malen mit dem Strohhalm)

 

 

 

Sozialverhalten / Widerstandsfähigkeit (Resilienz)

 

Diese Fähigkeiten können nur geschult werden, wenn Kinder in Gruppen aufeinandertreffen. Dort lernen sie:

 

- sich an Regeln zu halten,

 

- Konflikte einzugehen und zu lösen,

 

- eigene Meinungen zu vertreten,

 

- Absprachen zu treffen und sich daran zu halten,

 

- zu Teilen...

A A A

Aktuelle Stellenausschreibungen

Bay. Qualitätspreis 2012 für Oberhausen

Breitband

Fernsehberichterstattung