Die Hofkapelle beim Stelzhof

Ludwig Ried

Der Hofname "Stelzhof" geht zurück auf Lienhart Stelzmann, der um 1464 der Besitzer dieses Hofes war. Er und die nachfolgenden Besitzer waren Lehensleute des Klosters Niederschönenfeld, mussten ihre Abgaben also dorthin leisten.

1808 kaufte Michael Augustin von Gundelsdorf den Stelzhof um 5000 Gulden.

1810 wird der Hof beschrieben: "Stelzen Bauer bey Sinning, ein gemauertes Wohnhaus, Stadl und Stallung, Schweinestall und Wagenhaus, gemauert und unter einem Dach, Backofen, Hofreit (Hofraum)".

Die Kapelle beim Stezhof wird in keinem Verzeichnis erwähnt, geht aber ihrer Ausstattung nach ins 18./19. Jahrhundert zurück.

Ludwig Ried 04.2012

A A A

Aktuelle Stellenausschreibungen

Bay. Qualitätspreis 2012 für Oberhausen

Breitband

Fernsehberichterstattung